Scammer Renata Valiulina

Add a comment >>> Report scammer >>>

First name:Renata
Last name:Valiulina
Aka:unknown
Age: 40
Location(s): Marks (Russia)
Address(es): Russia, 413090, Marks, Prospect Stroiteley, 10
Phone number(s): 79372648217
E-mail address(es): mulitre@post.com
pokrov-tour.marks@mail.ru
Operates on site(s):
Scam media: unknown
Fake documents:

Report(s)

Report N1 (added on June, 23, 2014)

Sehr geehrtes stop-scammers Team!
Sicher habe ich Beweise, ich wurde sonst nicht meine Zeit damit verbringen hier zu schreiben!
Wie gesagt die komplette Destination hatte ich schon gesendet, als Frau Renata Valiulina auch noch 2500 Euro Sicherstellung fur das Visum benotigte!
Weil ich selbstverstandlich keine Moglichkeit hatte ihren Pass und die Flugtickets zu uberprufen, sendete ich eine dringende Anfrage an das zustandige Konsulat in Moskau!
Nun sehen sie selbst welche Antwort zuruckgekommen ist!

"Unter Bezug auf unser Email vom 26.05.2014 darf Ihnen nochmals mitgeteilt werden, dass es sich bei den vorgelegten Dokumenten um Totalfalschungen handelt. Es darf wiederum mit Ausdruck davon abgeraten werden Geldbetrage an diese Person zu uberweisen.
Die Person mit der Sie per Email verkehren existiert mit hochster Wahrscheinlichkeit nicht und Sie sind einem Internetbetrugsfall zum Opfer gefallen. Es werden Scheinidentitaten aufgebaut, Dokumente ge- oder verfalscht und Fotos von unbeteiligten Fotomodellen - die aus dem Internet heruntergeladen wurden - verwendet. Selbst im Fall der Erstattung einer Anzeige, ist es den russischen Behorden nicht moglich die Tater ausfindig zu machen, da die Emailadressen geloscht und die Konten, die unter falschem Namen eroffnet wurden, aufgelost werden.
Die Botschaft darf Sie darauf hinweisen, dass die Konsulargebuhr fur ein Touristenvisum fur Staatsangehorige der Russischen Foderation EUR 35,00 betragt. Allfallige Behauptungen, dass fur den Erhalt eines Visums, bei der Ausreise aus Russland/Einreise in Osterreich ein hoher Geldbetrag vorgewiesen werden muss, entsprechen nicht der Wahrheit und deuten alarmierend auf einen Betrugsfall hin.
Weiters wurde mehreren europaischen Botschaften seitens der russischen Behorden inoffiziell zu verstehen gegeben, dass man der Meinung sei, dass Personen, die vollkommen Fremden - mit denen es noch nicht einmal personlichen Kontakt gegeben habe - hohe Geldbetrage uberweisen, selbst schuld seien und man nicht bereit sei die Kosten fur die notigen aufwendigen und meist erfolglosen Erhebungen zu tragen.
Die von Ihnen ubermittelte Kopie des Reisepasses sowie des Tickets sind jedenfalls zweifelsfrei Totalfalschungen.
Es darf nochmals ausdrucklich davor gewarnt werden Geldbetrage zu uberweisen und gleichzeitig geraten werden den Kontakt abzubrechen.
Wir warnen bereits seit mehreren Jahren davor Geld an Internetbekanntschaften zu uberweisen. Im Internet gibt es zahlreiche Foren, die ebenfalls auf die Bedenklichkeit hinweisen. Im Bedauern Ihnen keine bessere Mitteilung machen zu konnen verbleibe ich..."

Ernst (Austria)